Die 48. Jazzwoche Burghausen

Mit diesem wunderbaren Video über die diesjährige Jazzwoche von Markus Valley verabschieden wir uns für dieses Jahr!

Es war eine Woche voll mit Musik, Erlebnissen, Eindrücken und tollen Begegnungen: Eine ganz besondere Jazzwoche!

Bis nächstes Jahr vom 6. bis zum 11. März 2018…

 

„Programa supercool“

Gestern früh wussten Saxophonistin Lakecia Benjamin und Pianist Roberto Fonseca noch nicht besonders viel über BR-KLASSIK. Seit gestern Nacht, sind sie Fans!

Hier ihre kleinen Statements

Lakecia Benjamin kurz vor dem Soundcheck...
Roberto Fonseca im Tourbus

… und hier die Links zu ihren großartigen, ganz unterschiedlichen Auftritten, in voller Länge auf www.br-klassik.de:

Lakecia Benjamin & Soul Squad

Roberto Fonseca „ABUC“

 

There’s a light… over at the Jazzkeller’s place

Der Jazzkeller im historischen Mautnerschloss mitten in der Altstadt ist der allnächtliche Hotspot der Jazzwoche. Noch beschwingt vom Hauptkonzert wächst auf dem Weg dorthin durch die Fußgängerzone „In den Grüben“ mit jedem Meter die Vorfreude auf das Festival-Wohnzimmer. Der leuchtende Neon-Schriftzug neben dem Eingang weist den jazzhungrigen Fans den Weg in das alte Gewölbe, das in vergangenen Zeiten als „Mautstation“ für die Salztransporte auf der Salzach diente. Die Sessions locken nicht nur Festival-Gäste „nach unten“ (wie man hier sagt, weil die Wackerhalle in der topographisch höhergelegenen Neustadt liegt), der Jazzkeller ist auch Sammelbecken für Journalisten, Techniker sowie alle Mitarbeiter und Helfer des Festivals. Man entspannt, tauscht sich über die gerade zuende gegangenen Konzerte aus, geniesst die Livemusik und fachsimpelt bei Bier und Gulaschsuppe.

Eine wichtige Rolle kommt dabei unseren Shuttle-Fahrern zu, die alles möglich machen, um den Musikern, die gerade noch auf der großen Bühne der Wackerhalle gespielt haben, den Besuch der Session schmackhaft zu machen und sie von der Halle mit einem Stopover über das Hotel in die Altstadt zu fahren. Angesichts der heute vorherrschenden engen Tour-Zeitpläne kein leichtes Unterfangen, müssen die Musiker doch oft bereits am nächsten Tag frühmorgens bereits wieder Richtung Flughafen aufbrechen. Umso größer ist die Freude, wenn wieder ein Schwung Musiker mit ihren Instrumenten die Tür des Jazzkellers passiert. Dann bietet sich nicht nur die Gelegenheit, die Künstler nochmals sehr unmittelbar musikalisch zu erleben, sondern an der Bar oder an den Tischen persönlich ins Gespräch zu kommen – bis in die frühen Morgenstunden…

 

Die Stars zu Hause

Die Fotoausstellung zur Jazzwoche Burghausen

Ein Video von Markus Valley

Im Haus der Fotografie in Burghausen gibt es gerade eine bemerkenswerte Ausstellung. Der Leipziger Fotograf Arne Reimer hat 100 Jazzlegenden zu Hause in deren privatem Umfeld besucht und äußerst persönliche und beeindruckende Fotos gemacht. Selten kam man diesen „American Jazz Heroes“, so der Titel der Ausstellung, so nahe. Wir haben einen Rundgang gemacht.

Die Ausstellung geht noch bis 7. Mai 2017 im Haus der Fotografie

 

So jazzig klingt die Burg Burghausen

Trompeter Matthias Lindermayr beim Akustik-Check

Am Dienstagabend wurde er beim Burghauser Nachwuchs-Jazzpreis mit dem Solistenpreis ausgezeichnet: Der Münchner Trompeter Matthias Lindermayr. Wir haben mit ihm den Akustik-Check auf der längsten Burg der Welt in Burghausen gemacht. Wie klingt die Komposition „Whisper not“ von Saxophonist Benny Golson an verschiedenen Orten der Burg?

 

 

 

Kommt sie noch in den Jazzkeller?

Wird sie noch auftauchen auf der Jamsession nach ihrem Konzert?

Hier die Antwort: Joss Stone kurz vor ihrem Konzert in Burghausen

 

Das Interview führte Raimund Meisenberger (Passauer Neue Presse). Das ganze Gespräch mit Joss Stone gibt es auf dem PNP-Jazzblog:

http://live.pnp.de/Event/PNP-Jazzblog_2017

 

Jazzwoche 2017

BRN30055C93A125_001508

Am Dienstag geht es endlich wieder los!

Auch hier im Jazz-Blog zur Jazzwoche… Wir planen ganz tolle Beiträge, Interviews und Buntes um und über die 48. Internationale Jazzwoche Burghausen!!!

 

Die zeitlose Magie des Jazz

Die Jazzwoche 2016 ist zu Ende. Unser BR-Blog wird bis nächstes Jahr geschlossen. Alle Beiträge und Post bleiben aber sichtbar und Kommentare werden freigeschalten.

Am vergangenen Samstag hatten wir noch Gelegenheit, mit Kirk Lightsey, der dieses Jahr wieder im Jazzkeller der Hauspianist war, ein einstündiges Interview zu machen. Auf die Frage, welche Bedeutung Jazz allgemein für ihn hatte und hat, sagte er: „Jazz damals, das war ein Tanz, ein Gefühl, ein Groove, das war hip“.

Das soll unser Schlusswort sein, denn genau so haben wir den Jazz in Burghausen erlebt. Jazz in Burghausen 2016: Das war ein Tanz, ein Gefühl, ein Groove, das war hip.

Dann auf ein Neues, 2017 …

 

Burgblicke

Die Stadt Burghausen kann sich rühmen, die längste Burg der Welt in ihrem Rücken zu wissen. Hoch über den Dächern bewahrt die Festung den Überblick über die Stadt, den Fluss und hinüber nach Österreich. So weiß man in Burghausen immer rechtzeitig Bescheid, wenn der Wirt auf der anderen Seite der Salzach die Schnitzelpfanne auf den Herd stellt.